Sie sind hier: Naturkundemuseum im Ottoneum > Die Kinderseite > Tiere > Maikäfer
Das Museum | Wissenschaft & Personal | Kinderseite
zurück

Maikäfer

Zu den auffälligen Kennzeichen der Maikäfer gehören ihre Fühler. Die blattartigen Lamellen sind bei den Männchen länger als bei den Weibchen. Die Fühlerblätter tragen Geruchsorgane, die es den Männchen erleichtern, ein Weibchen zu finden.


Ab Ende April, Anfang Mai erscheinen die ersten ausgewachsenen Maikäfer. In manchen Jahren kommt es mancherorts zu Massenvermehrungen, als deren Folge ganze Wälder kahl gefressen werden können.


Die Larven der Maikäfer (Engerlinge) leben als Wurzelfresser im Boden. Die ausgewachsenen Käfer fressen das Laub verschiedener Bäume und Sträucher.


Die Entwicklung des Maikäfers vom Schlüpfen aus dem Ei bis zum Erscheinen der Käfer dauert 3 bis 5 Jahre.


Maikäfer
Das Museum Wissenschaft und PersonalKinderseite