Sie sind hier: Naturkundemuseum im Ottoneum > Die Kinderseite > Tiere > Waschbär
Das Museum | Wissenschaft & Personal | Kinderseite
zurück

Waschbär

Der Waschbär kommt ursprünglich aus Nordamerika. Wegen seines dichten, langen Fells ist er als Pelzlieferant sehr beliebt gewesen.
Aus diesem Grund wurden Waschbären für Pelztierfarmen auch nach Deutschland eingeführt.

Aus den Pelztierfarmen sind immer wieder Tiere ausgebrochen, und es wurden auch absichtlich Waschbären freigelassen, um sie hier heimisch zu machen.
Übrigens: Kassel gilt als Waschbären-Haupstadt Deutschlands!


Mittlerweile gibt es ziemlich viele Waschbären in Deutschland. In manchen Gegenden sind sie sogar zu einer richtigen Plage geworden.
Sie durchstreifen Wälder, trauen sich aber auch in die Städte hinein, um Mülltonnen zu durchsuchen.


Waschbären fressen fast alles. So kommt es, dass sie sich oft ihre Nahrung auf Komposthaufen, Abfallhalden und leider auch Mülltonnen suchen.
Sie durchstreifen bei der Nahrungssuche aber auch Äcker, Obstgärten und Parks.
Vor dem Fressen überprüfen Waschbären ihre Nahrung sehr genau. Geschieht dies am oder im Wasser, so sieht das aus, als ob sie waschen würden. So kam der Waschbär in Deutschland wohl zu seinem Namen.


Hol dir die Malvorlage zum Ausdrucken

 

Waschbär

Waschbär

Waschbär

Das Museum Wissenschaft und PersonalKinderseite