Sie sind hier: Naturkundemuseum im Ottoneum > Das Museum > Wissenswert > Das Holzbuch unter der Lupe > Buchschnitt

zurück1. Der Buchschnitt

Der Buchschnitt besteht aus Kernholz. Auf ihm sind befestigt bzw. vermekt:

Der Buchschnitt

Ein Stück poliertes Maserholz

Die Schwammart,
die sich bei der Fäulnis des Holzes ansetzt

Ein Kubikzoll (1 Zoll = 2,54 cm) Holz mit Angaben über die spezifische Schwere
- im Frühjahr („Schwere im Frühjahr 3 iii gran. 30“) und
- im Herbst („Schwere im Herbst 3 iii gran. 26“) sowie das
- Trockengewicht („Ganz dürre 3 iii gran. 10“).
(Das Gewicht ist jeweils in dem alten Apothekergewicht „gran“ angegeben. 1 Gran = ca.  0,063 g
Ein Stück Holzkohle mit Angaben über
- den Grad der Hitze, den die Flamme eines Kubikzolles trockenen Holzes in einem Raum von einem Kubikfuß (1 Fuß = 30,48 cm) verursacht,
- die verminderte Größe und das vermindertes Gewicht eines Kubikzolles Holz, das zu Holzkohle umgewandelt wurde („Verlust und Schwere 36 gran“) und
- den Grad der Hitze, den ein Kubikzoll glühender Kohle des Holzes in einem Raum von einem Kubikfuß entwickelt („F.[ahrenheit] gr[ad] R[eamur] Kohlenhitze 104 [Grad Fahrenheit] – 29 [Grad Reaumur]).

Eine Beschreibung der bekannten Nutzen der Pflanze
„Bekannten Nuzen der Pflanze. Medicinal; die Beere zum Vogelstellen; Drechsler, Schreiner u. Wagnerarbeit, vorzüglich gute Wagen Deichseln; Die Blätter zum Vieh Futter, gut Brennholz und Bohlen“

Die Bodenart, den die Holzart bevorzugt
„Liebt vorzüglichen Boden. Feinen nährigen goten Boden.“